Würzburg

Kickers-Frauen haben keine Chance beim Spitzenreiter

Konnte gegen Köln nur Ergebniskosmetik betreiben: Laura Gerst, die zum 2:7 aus Kickers-Sicht traf.
Foto: Paul Zottmann | Konnte gegen Köln nur Ergebniskosmetik betreiben: Laura Gerst, die zum 2:7 aus Kickers-Sicht traf.

Die Zweitliga-Fußballerinnen des FC Würzburger Kickers sind am Sonntagnachmittag beim noch ungeschlagenen Süd-Staffel-Tabellenführer 1. FC Köln gehörig unter die Räder gekommen. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainertrio Eugen Ungefuch, Markus Lützler und Maximilian Schnorr-Reinders hat das ausgerufene Projekt "Anlauf nehmen" einen ersten Dämpfer erhalten.

Bereits nach sechs Minuten brachte Mandy Islacker die Rheinländerinnen mit einem umstrittenen Foulelfmeter in Führung. Kickers-Torhüterin Johanna Popp tauchte zwar in die richtige Ecke ab, konnte den platzierten Schuss der 25-fachen deutschen Nationalspielerin aber nicht parieren. Mit der frühen Führung im Rücken kam der Spitzenreiter richtig in Spiellaune.

Die Kölnerinnen lassen nie locker

Würzburg hatte dem kaum etwas entgegenzusetzen. Erst nach knapp einer halben Stunde war Gegenwehr zu erkennen. Luisa Scheidel scheiterte aber mit einem Fernschuss und einem Kopfball an der Kölner Keeperin Manon Klett. Auf der Gegenseite erhöhte Islacker nach dem 2:0 (Alicia-Sophie Gudorf, 21.) auf 3:0 (38.). FWK-Torfrau Popp verhinderte vor der Pause mit einigen starken Paraden in Eins-gegen-Eins-Situationen einen noch höheren Rückstand. Beim 4:0 durch den Kopfball von Sharon Beck war aber auch sie machtlos (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel ließ Köln nicht locker. Karoline Kohr erhöhte auf 5:0 (54.). Nicht aufzuhalten war weiter Mandy Islacker, die noch ihre Tore drei und vier markierte. Die Kickers kamen im zweiten Durchgang - in einem insgesamt ungleichen Duell - immerhin noch zu ihren Ehrentreffern durch Nicole Kreußer (63.) und Laura Gerst (83.). "Wir sind von der ersten Minute an nicht richtig ins Spiel gekommen - gegen einen richtig starken Gegner, der uns in allen Belangen überlegen war", resümierte FWK-Trainer Ungefuch nach dem 2:7. Die höchste Saisonniederlage gilt es schnell abzuhaken, bereits am Donnerstag geht es für die Kickers weiter mit dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nun aber bereits sieben Punkte.

1. FC Köln - Würzburger Kickers 7:2 (4:0). Tore: 1:0 Mandy Islacker (6., Foulelfmeter), 2:0 Alicia-Sophie Gudorf (21.), 3:0 Mandy Islacker (38.), 4:0 Sharon Beck (45.), 5:0 Karoline Kohr (53.), 5:1 Nicole Kreußer (63.), 6:1, 7:1 Mandy Islacker (64., 70.), 7:2 Laura Gerst (83.). 

Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Steffen Krapf
1.FC Köln
FC Ingolstadt 04
FC Würzburger Kickers
Mandy Islacker
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!