Würzburg

Kickers kassieren 1:4-Klatsche in Heidenheim

Die Kickers verlieren im siebten Saisonspiel zum sechsten Mal und offenbaren bedenkliche Abwehrschwächen. Das macht wenig Hoffnung für die weitere Saison in der Zweiten Bundesliga.
Das erste der vier Gegentore: Der Heidenheimer Denis Thomalla (Mitte) köpft ein, Torwart Fabian Giefer und Abwehrmann Douglas können den Treffer nicht verhindern.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Das erste der vier Gegentore: Der Heidenheimer Denis Thomalla (Mitte) köpft ein, Torwart Fabian Giefer und Abwehrmann Douglas können den Treffer nicht verhindern.

Die Würzburger Kickers hängen fest am Tabellenende. Das frustrierende 1:4 (0:1) im Heidenheim macht dem Aufsteiger wenig Hoffnung für die weitere Saison in der Zweiten Fußball-Bundesliga.Nur noch zwei Akteure aus dem Team, das im Juli den Aufstieg in die Zweite Liga geschafft hatte, standen an diesem Freitagabend im November in der Startelf der Kickers: Patrick Sontheimer und Niklas Hoffmann. So wenige waren es in dieser Saison noch nie. Dass die beiden in der Halbzeitpause ausgewechselt wurden, passt ins Bild. Bei den Kickers ist kaum noch etwas so, wie es noch im Sommer war.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung