Würzburg

MP+Kickers-Trainer Marco Wildersinn im Interview: "Wir trauen uns einiges zu"

Warum der neue Chefcoach der Würzburger Kickers an ein "längeres Engagement" am Dallenberg glaubt und wie er auf seine Zusammenarbeit mit Julian Nagelsmann zurückblickt.
Der neue Trainer Marco Wildersinn glaubt an ein längeres Engagement bei den Würzburger Kickers.
Foto: oto2press/Frank Scheuring | Der neue Trainer Marco Wildersinn glaubt an ein längeres Engagement bei den Würzburger Kickers.

Marco Wildersinn hat sich einen Kaffee bestellt. Beim Treffen auf der Terrasse des Teamhotels im Trainingslager der Würzburger Kickers in Amberg ist dem 41-Jährigen der Tatendrang deutlich anzumerken. Der Badener, der bis Oktober 2020 Trainer der U-23-Mannschaft der TSG Hoffenheim war, redet gerne über Fußball und seinen neuen Job beim Fußball-Regionalligisten, der nach zwei Abstiegen in zwei Jahren mit Wildersinn die Trendwende schaffen will.Frage: Wir haben nun schon mit vielen Kickers-Trainern Interviews zu deren Einstand geführt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!