Würzburg

MP+Kickers- und FV-Held Ricardo Borba: der fußballerische Entwicklungshelfer

Früher im Stadion oder der Halle erfolgreich – und jetzt? Wie geht es Menschen, die den Sport prägten, nach der Karriere? Diese Woche erzählt der frühere Würzburger Mittelfeld-Regisseur Ricardo Borba aus seinem Leben.
Jawoll! Carl Murphy (links) und Kapitän Ricardo Borba (beide damals bei den Würzburger Kickers) feiern nach dem Toto-Pokal-Finale 2014, das die Kickers mit 6:4 im Elfmeterschießen gegen den SV Schalding-Heining gewannen.
Foto: Fabian Frühwirth | Jawoll! Carl Murphy (links) und Kapitän Ricardo Borba (beide damals bei den Würzburger Kickers) feiern nach dem Toto-Pokal-Finale 2014, das die Kickers mit 6:4 im Elfmeterschießen gegen den SV Schalding-Heining gewannen.

Juli 2009: Gut ein halbes Jahr ist es her, dass Thorsten Fischer mit seiner Firma Flyeralarm bei den Würzburger Kickers eingestiegen ist. Zunächst läuft es nicht rund – das Team steigt aus der Fußball-Bayernliga in die Landesliga ab. Doch nun kommt einer, den in der Region kaum jemand kennt. Ricardo Borba wird an den Main gelotst; mit der Empfehlung von zehn Toren in 35 Spielen für den nordrhein-westfälischen Oberligisten FC Gütersloh.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!