Würzburg

MP+Kickers: Warum Kaufmanns Kniefall so wichtig war

Die Drittliga-Rothosen aus Würzburg gewinnen bei dem direkten Aufstiegskonkurrenten 1860 München mit 2:1 und setzen in zweifacher Hinsicht Ausrufezeichen.
Fabio Kaufmann vom FC Würzburger Kickers nach seinem Treffer zum 2:1-Sieg. 
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Fabio Kaufmann vom FC Würzburger Kickers nach seinem Treffer zum 2:1-Sieg. 

Als am Samstag gegen 14 Uhr die Drittliga-Fußballer des TSV 1860 München und des FC Würzburger Kickers den Rasen im Stadion an der Grünwalder Straße betraten, gingen im gut 360 Kilometer entfernten Carl-Benz-Stadion in Mannheim 22 Fußballer sowie die Schieds- und Linienrichter kurz vor dem Anpfiff der Begegnung dort rund um den Mittelkreis in die Knie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!