Rimpar

MP+Ludwig Bauer hat fertig: Bei der DFB-Sonderehrung in Rimpar geht die letzte Raute an den "KEAB" selbst

Georg Stadelmann (links) überreicht im Namen aller Vereine ein Bild mit sämtlich erhaltenen Rauten an den Kreisehrenamtsbeauftragten (KEAB) Ludwig Bauer. Bei der DFB-Sonderehrung in Rimpar hatte Bauer seinen letzten Einsatz in dieser Funktion.
Foto: Walter Meding | Georg Stadelmann (links) überreicht im Namen aller Vereine ein Bild mit sämtlich erhaltenen Rauten an den Kreisehrenamtsbeauftragten (KEAB) Ludwig Bauer. Bei der DFB-Sonderehrung in Rimpar hatte Bauer seinen letzten Einsatz in dieser Funktion.

Nervös sei er eigentlich nicht, sagte Ludwig Bauer vor seinem letzten Auftritt für den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) als Kreisehrenamtsbeauftragter (KEAB) des Fußball-Kreises Würzburg: der 24. DFB-Sonderehrung, die zum 13. Mal im Schloss Grumbach in Rimpar stattfand. Ein komisches Gefühl, räumte Bauer ein, sei es dennoch.Seit 1996 wirkte Bauer als Funktionär im Fußball-Kreis, seit 2001 als KEAB – vom Sinngrund in den Spessart, über die Fränkische Platte nach Würzburg, vom Ochsenfurter Gau bis zur Mainschleife, die Fußballerinnen und Fußballer kannten ihn alle und viele von ihnen waren neben den ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!