Büchold

MP+Nach China und zurück: Maximilian Stumpfs verrückte Fußball-Reise

Der Würzburger hat für den WFV und Aubstadt gespielt, war schon als Zwölfjähriger Trainer. Warum sein Weg nach Asien, zum Club und den Bayern geführt hat – und schließlich zur DJK Büchold.
Fußball-Botschafter in China: der Würzburger Maximilian Stumpf (links) als Teil einer Delegation des FC Bayern München.
Foto: Stumpf | Fußball-Botschafter in China: der Würzburger Maximilian Stumpf (links) als Teil einer Delegation des FC Bayern München.

Der junge Mann hatte Talent. Der Durchbruch blieb ihm im unterfränkischen Fußball dennoch verwehrt. Maximilian Stumpf wurde beim Würzburger FV ausgebildet, hatte als Torhüter ein paar Landes- und Bayernliga-Einsätze für die TG Höchberg und den TSV Aubstadt. Ehe der Zufall dem Würzburger im Sommer 2016 eine aufregende Karriere-Episode beim chinesischen Zweitligisten GZ Henfeng eröffnete – mit gerade mal 19. Heute ist Stumpf 25 Jahre alt, Scout für den 1. FC Nürnberg und den FC Bayern München gewesen, und soll ab Sommer 2022 den A-Klassisten DJK Büchold (Lkr. Main-Spessart) trainieren.

Weiterlesen mit MP+