Würzburg

MP+Nachwuchs-Baskets: Die Hintergründe eines skandalösen "Spiels"

Es war eine Farce, in der es zwar offiziell einen sportlichen Sieger gab, aber letztlich vor allem zwei prominente Verlierer: das Fairplay und den (Basketball-)Sport.
Akademie-Trainer Oliver Elling und Spieler Yulian Ramirez Montero.
Foto: HMB Media/Julien Becker | Akademie-Trainer Oliver Elling und Spieler Yulian Ramirez Montero.

100 Punkte in einem Pflichtspiel, davon 22 Dreier. 16 Vorlagen. Zwölf Rebounds. Plus-Minus-Wert von +168. Surreale Statistikwerte, von denen sicher manch ambitionierter Basketballer sein Leben lang vergeblich träumt. Dem in Diensten der Baskets Vilsbiburg stehenden US-Amerikaner Jonathan Braeger gelang diese im Fachjargon "Quadruple Double" genannte Utopie.Liest man, ein Basketballspiel sei 209:39 – zur Halbzeit 94:11  – geendet, dann muss man davon ausgehen, dass es sich um Druckfehler handelt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!