Rimpar

Rimpars Heimserie reißt gegen Gummersbach

Handballfest vor Saisonrekordkulisse: Die Wölfe bieten dem Bundesliga-Absteiger lange Paroli. Doch in den Schlussminuten schert der VfL auf Kurs Wiederaufstieg ein.
Voller Einsatz: Die Rimparer Patrick Schmidt (links) und Steffen Kaufmann (Mitte) versuchen Gummersbachs Fynn Herzig aufzuhalten. 
Foto: fotot2press/Frank Scheuring | Voller Einsatz: Die Rimparer Patrick Schmidt (links) und Steffen Kaufmann (Mitte) versuchen Gummersbachs Fynn Herzig aufzuhalten. 

2. Bundesliga, MännerDJK Rimpar Wölfe - VfL Gummersbach 26:29 (11:14)"Auswärts sind wir asozial." Mit wummernden Bässen dröhnte der Ballermann-Knaller eines Mannes mit dem eingängigen Künstlernamen "Killermichel" am Samstagabend aus der Gästekabine der s.Oliver Arena. Drinnen feierten die Zweitliga-Handballer des VfL Gummersbach ihren 29:26 (14:11)-Auswärtssieg gegen die DJK Rimpar Wölfe. Damit ist der Bundesliga-Absteiger weiter auf Kurs Wiederaufstieg und bis auf einen Punkt am Tabellenzweiten Hamm-Westfalen dran.