Frauenland

Rugby in Würzburg: Ein Raufbold-Sport für Gentle(wo)men

Der Legende nach soll Rugby aus einer Partie Fußball heraus entstanden sein. Die Sportart wird auch bei jungen Frauen immer beliebter. Warum? Ein Trainingsbesuch gibt Aufschluss.
Ein Tackling – Ulrike Borchard vom Würzburger Rugby-Klub legt ihre Gegenspielerin geführt ab, indem sie sie umklammert und aushebt.
Foto: RKW | Ein Tackling – Ulrike Borchard vom Würzburger Rugby-Klub legt ihre Gegenspielerin geführt ab, indem sie sie umklammert und aushebt.

Rumms. Das ist das Geräusch, das jeden Donnerstagabend über das Sportgelände der TG Würzburg hallt. Auf dem Platz sieht alles zunächst nach einem gewöhnlichen Fußballtraining aus: ein herrlich grüner Rasen, grell leuchtendes Flutlicht, verschwitzte Sportler. Isotonische Getränke stehen kalt bereit. Und doch findet hier nicht wie auf hunderten anderen Sportplätzen in Unterfranken ein Fußball-, sondern ein Rugbytraining statt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant