Würzburg

Sieben unterfränkische Klubs wollen ins Pokal-Achtelfinale

Wer sich in Runde zwei Chancen aufs Weiterkommen ausrechnet, und warum eine Partie verschoben werden muss.
Mit 3:0 setzen sich Ben Müller (links) und sein TSV Aubstadt in der ersten Runde des Toto-Pokal-Wettbewerbs gegen den Würzburger FV durch (im Bild: Patrick Hofmann).
Foto: Heiko Becker | Mit 3:0 setzen sich Ben Müller (links) und sein TSV Aubstadt in der ersten Runde des Toto-Pokal-Wettbewerbs gegen den Würzburger FV durch (im Bild: Patrick Hofmann).

Weiter geht´s im Toto-Pokal auf Verbandsebene: Von den zwölf in die K.O.-Phase gestarteten unterfränkischen Klubs haben sich sieben für die zweite Hauptrunde qualifiziert. Auf ein attraktives Spiel kann sich Bayernligist TSV Großbardorf freuen, der am Dienstag (18 Uhr) Regionalligist FC Schweinfurt empfängt. In der ersten Runde hatten sich die selbst ernannten "Grabfeld Gallier" mit 3:0 beim ATSV Erlangen durchgesetzt, in der Liga lief es zuletzt aber nicht rund. „Tief enttäuscht“, sei er, sagte Trainer André Betz nach der jüngsten 0:2-Niederlage gegen den Würzburger FV. Dass sein Team Mitte Juni gegen die Schnüdel ein Vorbereitungsspiel mit 3:2 gewonnen hat, ist für ihn ein Muster ohne Wert: „Sie haben sich inzwischen gefunden“ und hätten in den letzten Spielen „ihre vorhandene Klasse“ gezeigt, sagt er über die Schweinfurter, die sich in der ersten Runde mit 4:1 gegen Bezirksligist Lohr durchgesetzt hatten. Betz verspricht  den Zuschauern aber eine andere Einstellung  als gegen die Zellerauer: „Jeder meiner Jungs ist auf Wiedergutmachung aus und wird alles raushauen.“

Keine Probleme bereiteten Moritz Muth (links) und sein TSV Lohr dem FC Schweinfurt 05 (im Bild: Florian Pieper).
Foto: Yvonne Vogeltanz | Keine Probleme bereiteten Moritz Muth (links) und sein TSV Lohr dem FC Schweinfurt 05 (im Bild: Florian Pieper).

So ist die Begegnung auch für Schweinfurts Trainer Timo Wenzel kein Selbstläufer: "Ich habe die Großbardorfer jetzt zwei Mal gesehen, auch beim 0:2 gegen den Würzburger FV  haben sie nie aufgegeben." Sicherheitshalber möchte er die bestmögliche Elf auf den Platz schicken– vermutlich aber ohne Marco Fritscher (Adduktoren-Probleme) und Adam Jabiri (Kniebeschwerden).

Auf Revanche aus ist der TSV Karlburg, der auf Bayernliga-Mitaufsteiger Eintracht Bamberg trifft (Dienstag, 18 Uhr). „Das wird ein 50:50-Spiel“, ist Karlburgs Trainer Markus Köhler überzeugt, der sich trotz der 0:2-Niederlage am ersten Spieltag Chancen ausrechnet.

Am Mittwoch gehen Regionalliga-Aufsteiger TSV Aubstadt (19 Uhr) und Drittligist FC Würzburger Kickers (18 Uhr) an den Start. Klar favorisiert ist Aubstadt beim SC Feucht, dem Zweiten der Landesliga Nordost. „Eine ambitionierte Mannschaft“, weiß Aubstadts Co-Trainer Waios Dinudis, „70 Prozent werden da nicht reichen. Für die, die zuletzt weniger gespielt haben, wird das Spiel eine Chance, sich zu zeigen."

Der Favorit wankte, aber er stürzte am Ende dann doch nicht. Mit 1:3 lagen die Würzburger Kickers zwischenzeitlich beim mittelfränkischen Kreisligisten SV Mosbach hinten.
Foto: Silvia Gralla | Der Favorit wankte, aber er stürzte am Ende dann doch nicht. Mit 1:3 lagen die Würzburger Kickers zwischenzeitlich beim mittelfränkischen Kreisligisten SV Mosbach hinten.

Die Kickers wollen am Mittwoch (18 Uhr) beim oberfränkischen Bezirksligisten SSV Kasendorf ihre Pflichtaufgabe  besser erfüllen als in Runde eins. Gegen Kreisligist SV Mosbach hatten die Rothosen zwar mit 5:3 gewonnen, sich aber schwer getan und gerade noch eine Blamage abgewendet.

Verschoben ist das Nachbarschaftsderby zwischen den Bezirksliga-Kickern des TV Wasserlos und dem nur 20 Kilometer entfernt beheimateten Regionalligisten SV Viktoria Aschaffenburg. Grund dafür sind die Schäden, die das Unwetter am Sonntagabend am Sportgelände in Wasserlos hinterlassen hat. Ein neuer Termin werde sobald wie möglich bekanntgegeben, heißt es beim Bayerische Fußball-Verband.

Die Zweitrunden-Spiele mit unterfränkischer Beteiligung
Dienstag, 18 Uhr:
TSV Großbardorf – FC Schweinfurt 05
TSV Karlburg – FC Eintracht Bamberg
Mittwoch, 18 Uhr:
SSV Kasendorf – FC Würzburger Kickers
Mittwoch, 19 Uhr:
SC Feucht – TSV Aubstadt
TV Wasserlos – SV Viktoria Aschaffenburg
Partie verschoben
Themen & Autoren
Würzburg
Carolin Münzel
Adam Jabiri
Bayerischer Fußball-Verband
FC Eintracht Bamberg
FC Schweinfurt
FC Würzburger Kickers
Fußball-Verbände
SC Feucht
SSV Kasendorf
SV Viktoria Aschaffenburg
TSV Aubstadt
TSV Großbardorf
TSV Karlburg
Würzburger FV
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!