Würzburg

MP+Warum die Stadt Würzburg die Kickers-Fans zum Sitzen zwingen will

Beim Top-Spiel gegen Wacker Burghausen herrschte beste Stimmung unter dem Tribünendach. Doch der Standort der Ultras ist der Stadtverwaltung ein Dorn im Auge.
Der Standort der Ultras im Stadion am Dallenberg ist der Stadt Würzburg ein Dorn im Auge. Auf den Sitzplätzen soll aus Sicherheitsgründen nicht gestanden werden.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Der Standort der Ultras im Stadion am Dallenberg ist der Stadt Würzburg ein Dorn im Auge. Auf den Sitzplätzen soll aus Sicherheitsgründen nicht gestanden werden.

"Es hat richtig Spaß gemacht", sagte Kickers-Trainer Marco Wildersinn nach dem 3:1-Sieg der Würzburger Kickers im Top-Spiel der Fußball-Regionalliga gegen Wacker Burghausen. Und er traf damit wohl auch die Stimmung der meisten der 3400 Zuschauenden im Stadion am Dallenberg.Die Kulisse war schön, die Atmosphäre gut, die Spannung groß - ein schöner Fußball-Nachmittag mit einem Spiel auf sehr gutem Viertliga-Niveau. Die Kickers machen so viel Freude wie schon lange nicht mehr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!