Schonungen

MP+Wegen Corona: Bayerische Ringer brechen die Saison ab

Nach der Absage 2020 durften die Kämpfer wieder im Ligenbetrieb auf die Matte. Doch das ist nun vorbei. Was sagen die Klubs aus Unterdürrbach und Schonungen dazu?
Packende Szenen auf der Matte wird es in diesem Jahr nicht mehr geben: Der Bayerische Ringer-Verband hat die laufende Runde für beendet erklärt. 
Foto: Dominik Großpietsch | Packende Szenen auf der Matte wird es in diesem Jahr nicht mehr geben: Der Bayerische Ringer-Verband hat die laufende Runde für beendet erklärt. 

Auch in diesem Jahr gibt's für die bayerischen Ringer – nachdem der Ligenbetrieb 2020 gar nicht erst aufgenommen wurde – coronabedingt kein reguläres Saisonende. Der Bayerische Ringer-Verband (BRV), dessen Präsident der Würzburger Manfred Werner ist, hat die Runde in den bayerischen Ligen abgebrochen. Ursprünglich hätte in den meisten Klassen im Dezember Schluss sein sollen."Immer wieder sind Vereine an uns herangetreten. Sie haben signalisiert, nicht weitermachen zu können. Wir wissen, dass in einigen Landkreisen die Inzidenzen durch die Decke schießen.

Weiterlesen mit MP+