Würzburg

Wer bei den Basketballerinnen der Qool Sharks Würzburg bleibt, wer geht und wie die Abgänge kompensiert werden

Die Jugendarbeit ist Trumpf bei den Würzburger Basketballerinnen. Der Verein hat nicht nur zahlreiche Jugend-Nationalspielerinnen, sondern sammelt auch Jugend-Titel.
Jessica Hanson, hier beim Play-off-Spiel gegen den BBZ Opladen, bleibt ein weiteres Jahr bei den Qool Sharks Würzburg.
Foto: Julien Becker | Jessica Hanson, hier beim Play-off-Spiel gegen den BBZ Opladen, bleibt ein weiteres Jahr bei den Qool Sharks Würzburg.

Die Saison der Qool Sharks Würzburg fand in der 2. Basketball-Bundesliga der Frauen ein etwas unglückliches Ende. Denn zum zweiten Play-off-Spiel gegen den BBZ Opladen konnten die Würzburgerinnen nicht mehr antreten, weil Trainerin Janet Fowler-Michel und insgesamt acht Spielerinnen positiv auf Corona getestet wurden. Da die Liga aufgrund des engen Zeitplans keine Verschiebungen mehr duldete, war für die Vorjahreshalbfinalistinnen aus Unterfranken dieses Mal bereits im Viertelfinale Schluss.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!