Würzburg

Wie Carolin Lehrieder mit der Ungewissheit für Hawaii trainiert

Die Würzburger Profi-Triathletin hat sich auf Fuerteventura fit gemacht. Sie wähnt sich auf einem guten Weg, doch ob der zum Ironman führt, weiß aktuell niemand.
Traumhafte Bedingungen, schwierige Zeiten: die Würzburger Profi-Triathletin Carolin Lehrieder im März im Trainingslager auf Fuerteventura.
Foto: TEA | Traumhafte Bedingungen, schwierige Zeiten: die Würzburger Profi-Triathletin Carolin Lehrieder im März im Trainingslager auf Fuerteventura.

Es hätte ein Bilderbuchstart mit ihrem neuen Team werden können: Zwei Wochen Fuerteventura, blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, ein Sport-Ressort mit 50-Meter-Außenbecken und perfekte Bedingungen auf der kanarischen Vulkaninsel zum Laufen und Radfahren. Hätte. Wie so vieles in diesem gefühlt ewigen Corona-Konjunktiv.   Kaum war Carolin Lehrieder am Wochenende zurück in ihrer Heimat Würzburg, wurde auch schon wieder das erste Rennen abgesagt, für das sie gemeldet hatte. Der für 9. Mai geplante Kurzstrecken-Klassiker, der Triathlon Buschhütten fiel, na klar, der Pandemie zum Opfer.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung