Würzburg

Wie Kickers-Trainer Marco Wildersinn auf den Ausfall von Saliou Sané reagiert

Franz Helmer steht beim 2:1 in Pipinsried für den verletzten Angreifer in der Startelf. Das 2:1 für die Würzburger erzielt dann aber ein eingewechselter Abwehrmann.
Dank an den Siegtorschützen: Trainer Marco Wildersinn (rechts) gratuliert nach Schlusspfiff Marius Wegmann.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Dank an den Siegtorschützen: Trainer Marco Wildersinn (rechts) gratuliert nach Schlusspfiff Marius Wegmann.

Noch zweimal müssen die Würzburger Kickers ran, bevor die nicht ganz dreimonatige Regionalliga-Spielpause ansteht: Am kommenden Samstag (14 Uhr) daheim gegen den VfB Eichstätt und eine Woche später auswärts bei der SpVgg Ansbach. Mit Blick auf die jüngsten Auftritte beim 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg II und dem knappen 2:1-Sieg beim FC Pipinsried scheint der Tabellenzweite so langsam auch reif für die Winterpause zu sein.Wie ersetzen die Kickers ihren Torjäger Saliou Sané?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!