München

Distanz-Schule in Bayern weiter ab Corona-Inzidenz 100

Bundesweit sollen Schulen künftig bis zu einer Inzidenz von 200 offen bleiben. Schulminister Piazolo sieht aber vorerst keinen Grund die bayerischen Regeln zu ändern.
Ab welcher Inzidenz bleiben Bayerns Klassenzimmer leer? Der Bund will die Schulen künftig bis Inzidenz 200 offenhalten. Doch Bayerns Schulminister Piazolo hält vorerst an Inzidenz 100 fest. 
Foto: Julian Stratenschulte, dpa | Ab welcher Inzidenz bleiben Bayerns Klassenzimmer leer? Der Bund will die Schulen künftig bis Inzidenz 200 offenhalten. Doch Bayerns Schulminister Piazolo hält vorerst an Inzidenz 100 fest. 

In Bayerns Schulen bleibt es trotz der Berliner Debatte um bundeseinheitliche Corona-Vorgaben vorerst bei der regionalen Inzidenz-Schwelle von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner für einen Wechsel in den Distanzunterricht. Dies bekräftigte Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) nach einer Kabinettsitzung in München.Berlin will die Schulen bis zu einer Inzidenz von 200 offenhaltenDer Berliner Gesetzesentwurf, den das Bundeskabinett am Dienstag verabschiedet hat, will die Schulen bis zu einer Inzidenz von 200 im Präsenz- oder Wechselunterricht offenhalten.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat