München

MP+Erst Astrazeneca, dann Biontech: Gilt man als "vollständig geimpft"?

Viele Menschen unter 60 Jahren bekommen derzeit sogenannte Kreuzimpfungen. Profitieren sie auch von Lockerungen? So handhaben es Bayern, Österreich und Dänemark.
Der internationale Impfausweis ist ein wichtiges Reisedokument. Ende Juni soll es auch einen europäischen 'Corona-Pass' geben.
Foto: Sophia Kembowski, dpa | Der internationale Impfausweis ist ein wichtiges Reisedokument. Ende Juni soll es auch einen europäischen "Corona-Pass" geben.

Viele unter 60-Jährige folgen derzeit der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) und bekommen eine sogenannte Kreuzimpfung gegen das Coronavirus. Das heißt, sie lassen sich nach einer Erstimpfung mit dem Astrazeneca-Vakzin beim zweiten Impftermin den mRNA-Impfstoff von Biontech spritzen. Das Problem: Die Stiko-Empfehlung deckt sich nicht mit der Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Werden Personen mit einer Kreuzimpfung dennoch als "vollständig geimpft" anerkannt und gelten für sie Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen? Aus deutscher und bayerischer Sicht ist ...

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat