München

Nach Kritik an Maßnahmen: Söder justiert bei neuen Regeln nach

Im Kampf gegen Corona brauche es einen langen Atem, mahnt der Ministerpräsident. Die Grünen warnen derweil vor weiteren Regeln im Privatbereich – und bringen Einschränkungen in der Industrie ins Spiel.
Fordert bei den Corona-Einschränkungen in Bayern von den Bürgern einen langen Atem: Ministerpräsident Markus Söder (CSU).
Foto: Sven Hoppe, dpa | Fordert bei den Corona-Einschränkungen in Bayern von den Bürgern einen langen Atem: Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Verlängerung und Verschärfung der Corona-Einschränkungen in Bayern verteidigt: "Je klarer und intensiver, desto effektiver und am Ende auch kürzer sind die Maßnahmen", sagte er am Freitag in einer Regierungserklärung im Landtag. Die Infektionszahlen seien nach wie vor deutlich zu hoch, um Entwarnung geben zu können, so Söder: "Wir müssen am Ball bleiben und brauchen leider einen langen Atem." Söder: Kontakte und Mobilität weiter zu hoch Notwendig bleibe vor allem, die Zahl der persönlichen Kontakte und die Mobilität zu reduzieren, die beide nach wie vor noch ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat