München

Standpunkt: Vergesst die Kleinsten nicht

Bei vielen Eltern von Kindergartenkindern geht gerade die Angst um. Das spiegelt sich schnell in Whatsapp-Gruppen-Dialogen wider. Was geschieht ab 10. Januar mit den Schulen und Kitas? Während über die Schulöffnungen heftig diskutiert wird, ist es an der Kita-Front verdächtig still. Das zuständige Bayerische Sozialministerium möchte sich nicht dazu äußern und erst die morgige Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Merkel abwarten. Der bayerische Regierungschef Markus Söder hat allerdings bereits angedeutet, dass er in die Lockdownverlängerungen auch die Kitaschließungen einbeziehen möchte. Für Eltern von Kindergartenkindern bedeutet das also wieder Homeoffice und Homekita zu vereinen, die schwierigste aller Homeworking-Varianten, weil sich Klein- und Kindergartenkinder nicht distanzbetreuen lassen. Daher hier ein Appell in Richtung München: Vergesst die Kinder, die Kleinsten, nicht! Auch für Kindergartenkinder muss es eine gute Lösung geben.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Lea Thies
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Kanzler
Kindergartenkinder
Kindertagesstätten
Markus Söder
Ministerpräsidentenkonferenzen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!