Würzburg

Unterfränkische Landräte über Astrazeneca: "Wir verimpfen alles"

Die Impfzentren in Unterfranken wehren sich gegen den Verdacht, sie würden das Vakzin Astrazeneca bunkern. Derweil präzisiert das Gesundheitsministerium seine Zahlen. 
Darf jetzt auch an Über-65-Jährige verabreicht werden: der Impfstoff von Astrazeneca.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa | Darf jetzt auch an Über-65-Jährige verabreicht werden: der Impfstoff von Astrazeneca.

Das bayerische Gesundheitsministerium hat seine Angaben zur Verteilung des Impfstoffs Astrazeneca am Donnerstagnachmittag nach mehrfacher Nachfrage dieser Redaktion präzisiert. Demnach wurden über 320 000 Dosen des Vakzins bislang nach Bayern geliefert, knapp 105 000 davon wurden bis Mittwoch an Berechtigte verimpft. 100 000  weitere Dosen seien an die Impfzentren ausgeliefert worden und für vereinbarte Impftermine eingeplant. In der Gesamtsumme sei eine Lieferung von 100 000 Dosen vom 1. März enthalten, die erst noch sukzessive weiterverteilt werde, so ein Ministeriumssprecher.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat