München

MP+Warnungen vor Katastrophen sollen künftig direkt aufs Handy kommen – doch es kommt auf die richtigen Einstellungen an

Im Katastrophenfall sollen alle Betroffenen möglichst schnell gewarnt werden. Am 8. Dezember wird ein neues Warn-System getestet. Was Sie dazu wissen müssen.
Katastrophenwarnungen sollen künftig auch in Unterfranken direkt aufs Handy kommen. Das neue Warn-System 'Cell Broadcast' soll am 8. Dezember erstmals großflächig getestet werden.
Foto: Christoph Dernbach, dpa | Katastrophenwarnungen sollen künftig auch in Unterfranken direkt aufs Handy kommen. Das neue Warn-System "Cell Broadcast" soll am 8. Dezember erstmals großflächig getestet werden.

Wer ein Smartphone besitzt, der soll am Donnerstag, 8. Dezember, eine bislang unbekannte Warnmeldung auf seinen Bildschirm bekommen: "Cell Broadcast" heißt die in Ländern wie Japan schon seit vielen Jahren genutzte Technik, die künftig auch in Deutschland vor Katastrophen warnen soll.Eine Test-Warnung soll am 8. Dezember auf vielen Handys erscheinenAm 8. Dezember sollen im Zuge eines überregionalen "Warntages" nicht nur in vielen Kommunen Sirenen getestet werden: Um 11 Uhr soll begleitet von einem Warnton auch auf vielen Handys eine Test-Warnung angezeigt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!