München

MP+Warum schwangere Lehrerinnen trotz Ende des Corona-Verbots nicht in die Klassenzimmer zurückkehren

Seit Oktober dürfen Frauen, die ein Kind erwarten, wieder unterrichten. In Unterfrankens Grund- und Mittelschulen bleiben schwangere Lehrerinnen trotzdem lieber daheim.
Trotz Schwangerschaft weiter unterrichten – das ist in Bayern seit der Lockerung des Corona-Verbots im Prinzip möglich. Viele schwangere Lehrerinnen bleiben aber dennoch lieber daheim.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa | Trotz Schwangerschaft weiter unterrichten – das ist in Bayern seit der Lockerung des Corona-Verbots im Prinzip möglich. Viele schwangere Lehrerinnen bleiben aber dennoch lieber daheim.

In Unterfrankens Grund- und Mittelschulen sind seit der Aufhebung eines entsprechenden Corona-Verbots Anfang Oktober offenbar keine schwangeren Lehrerinnen in den Präsenzunterricht im Klassenzimmer zurückgekehrt: Es seien aktuell keine solchen Fälle bekannt, teilt die Regierung von Unterfranken auf Nachfrage mit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!