München

MP+Ab heute keine Kontaktdatenerfassung mehr in Gastronomie

In Restaurants und Cafés muss man ab Freitag keine Adresse mehr hinterlassen. Wo Kontaktdaten verpflichtend bleiben – und was Hubert Aiwanger für die Weihnachtsmärkte verspricht.
Gehört in Bayern bald der Vergangenheit an: Die Erfassung der Kontaktdaten von Gästen, etwa in der Gastronomie oder bei kulturellen Veranstaltungen.
Foto: SymbolMarijan Murat, dpa | Gehört in Bayern bald der Vergangenheit an: Die Erfassung der Kontaktdaten von Gästen, etwa in der Gastronomie oder bei kulturellen Veranstaltungen.

Ab diesem Freitag, 15. Oktober, ist in der Gastronomie und bei vielen kulturellen Veranstaltungen in Bayern keine Kontaktdaten-Erfassung der Besucher mehr notwendig. Das hat die Söder-Regierung am Dienstag in München beschlossen. "Wir wollen bei der Kontaktdaten-Erhebung nur noch die Bereiche in den Blick nehmen, wo ein hohes Risiko für Mehrfachansteckungen besteht", erklärte Staatskanzlei-Chef Florian Herrmann (CSU) nach der Kabinettssitzung.Weiterhin erfasst werden Adresse oder Telefonnummer deshalb in Clubs, Diskotheken, Bordellen, bei gastronomischen Angeboten mit Tanzmusik, bei körpernahen ...

Weiterlesen mit MP+