CORONAVIRUS

Standesamtliche Trauung trotz Coronavirus: Was aktuell möglich ist

Standesamtliche Trauung trotz Corona       -  Keine große Hochzeitsgesellschaft, kein Sektempfang, keine Umarmungen - eine standesamtliche Trauung läuft während der Corona-Pandemie anders ab.
Foto: Marius Becker (dpa) | Keine große Hochzeitsgesellschaft, kein Sektempfang, keine Umarmungen - eine standesamtliche Trauung läuft während der Corona-Pandemie anders ab.

Das Coronavirus hat das soziale Leben in Deutschland fest im Griff. Die dynamische Ausbreitung des Coronavirus wurde in den vergangenen Monaten durch verschiedene Auflagen versucht einzudämmen. Zwischenzeitlich wurden Corona-Auflagen gelockert oder gar aufgehoben. Doch seit Dezember 2020 gilt ein erneuter Lockdown. Das hat auch Auswirkungen auf Hochzeiten. 

Brautpaare müssen also weiterhin Einschränkungen für ihre Hochzeit 2021 hinnehmen. Während Hochzeitsfeiern nach wie vor untersagt sind, sind standesamtliche Trauungen weiterhin möglich. Doch auch hier gelten besondere Regeln. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrer standesamtlichen Trauung in Franken achten müssen (Stand: 05. März 2021).

Standesamtliche Trauung 2021: Diese Corona-Regeln müssen Brautpaare beachten 

Veranstaltungen und Versammlungen sind bereits seit Oktober 2020 landesweit untersagt. Dazu gehören auch Hochzeitsfeiern. Diese und weitere Regeln gelten zunächst auf unbestimmte Zeit, da sich die Lockerungen der Regierung stark an der Entwicklung der Inzidenzwerte des Landes orientieren. Doch vom Veranstaltungsverbot sind standesamtliche Trauungen nicht betroffen. Sie gelten als eine Amtshandlung im staatlichen Aufgabenbereich und nicht als Veranstaltung. 

Das heißt, standesamtliche Trauungen sind also auch 2021 weiterhin möglich. Allerdings gelten für Brautpaare einige Regeln. Die Traugesellschaft darf maximal nur aus zwei Hausständen bestehen. Dabei dürfen es maximal fünf Personen sein, also Brautpaar plus drei Personen. Der Personenkreis besteht aus dem Brautpaar und drei weiteren Personen, die entweder aus dem Haushalt des Ehepaars oder aus einem weiteren Haushalt kommen dürfen. Kinder unter 14 Jahren, die zum Hausstand des Brautpaares gehören, werden bei der Gesamtzahl außer Betracht gelassen.

Lesen Sie auch:

An der Trauung sind laut Bayerischem Innenministerium folgende Personen zugelassen:

  • der Standesbeamte
  • das Brautpaar
  • falls erforderlich ein Dolmetscher
  • auf Wunsch des Brautpaares bis zu zwei Trauzeugen

Wer zählt zu den Hochzeitsgästen?

Zu den Teilnehmern einer standesamtlichen Trauung während der Corona-Krise zählen das Brautpaar, die Trauzeugen sowie Eltern, Geschwister, Freunde. Weitere Personengruppen wie Fotograf oder Musiker sind nicht gestattet,  außer sie leben im Haushalt des Brautpaars.

Hingegen werden der Standesbeamte / die Standesbeamtin sowie - falls erforderlich - der Dolmetscher nicht zu den zulässigen fünf Personen gezählt. 

Welche Corona-Regeln gelten außerdem im Standesamt?

Es gelten weiterhin diverse Hygienestandards sowie das Gebot zum Abstandhalten. Die Trauung ist zudem auf die reine Amtshandlung beschränkt, weshalb die Zeremonie nicht länger als zehn bis 15 Minuten dauern wird. Nach der Trauung sollten Sie und Ihre Gäste das Standesamt zügig verlassen. Auf einen Sektempfang, gemeinsames Singen oder andere Traditionen muss leider verzichtet werden.

Die Standesämter müssen die Entscheidung, wie viele Personen neben dem Brautpaar und dem Standesbeamten zugelassen werden, jedoch individuell treffen. Je nachdem wie groß die Trauräume und die örtlichen Gegebenheiten sind, kann sich die maximale Anzahl der Personen von Standesamt zu Standesamt unterscheiden. Wichtig hierbei: Die Hygienestandards und Abstandsregelungen müssen einhaltbar sein.

Unser Tipp: Setzen Sie sich mit Ihrem zuständigen Standesamt in Verbindung und klären Sie die vor Ort geltenden Einzelheiten ab.

Lesen Sie auch:

Danach richtet sich die Anzahl erlaubter Gäste während der Trauung 

Der Fachverband der Standesbeamten in Bayern teilt auf seiner Website mit, dass die Höchstanzahl der Gäste nicht pauschal auf eine maximale Personenzahl festgelegt werden sollte. Hier heißt es, die maximale Personenzahl solle sich vor allem an folgenden Punkten orientieren:

  • der Größe des Trausaales,
  • der Situation beim Zugang und Ausgang zum Trausaal und
  • der Anzahl der Trauungen, die regelmäßig hintereinander durchgeführt werden.

Wie viele Gäste also zusätzlich zu Braut, Bräutigam und Standesbeamten zugelassen sind, muss jedes Standesamt selbst entscheiden. Jedes Standesamt hat sein eigenes Infektionsschutzkonzept entwickelt. Darin ist festlegt, wie viele Personen bei der Trauungen anwesend sein können. Die meisten Standesämter treffen außerdem noch weitere Vorkehrungen wie Sicherheitsabstand und Mundschutz. In manchen Standesämtern, wie beispielsweise in Würzburg, sitzt der Standesbeamte hinter einer Plexiglasscheibe.

Beispiel: Diese Regeln gelten in den Standesämtern Würzburg und Nürnberg

Der 04.04.2020 hätte ihr großer Tag werden sollen. Martin Mößlein und Eva Ziegler wollten sich im Kolitzheimer Standesamt das Ja-Wort geben. Mit Mundschutz mit Herz feierten sie 'ihren' Hochzeitstag dann symbolisch und ganz für sich alleine im Familien-Weingut in Zeilitzheim.
Foto: Dominik Dorsch | Der 04.04.2020 hätte ihr großer Tag werden sollen. Martin Mößlein und Eva Ziegler wollten sich im Kolitzheimer Standesamt das Ja-Wort geben.

Im Würzburger Standesamt können Brautpaare, die bereits einen Termin für die Eheschließung vereinbart  haben, diesen auch wahrnehmen. Laut Website der Stadt Würzburg sind im Trausaal maximal fünf Personen gestattet. Das heißt: Das Brautpaar + drei weitere Personen. Beispielsweise zwei Trauzeugen und eine weitere Person des eigenen Hausstandes oder drei Personen des eigenen Hausstandes des Brautpaares.

Im Wenzelsaal wären aus Infektionsschutz-Sicht aufgrund der Größe des Raumes insgesamt zehn Personen möglich. Allerdings sind auch hier durch die aktuelle Kontaktbeschränkung maximal fünf Personen möglich.

Brautpaare erhalten einige Tage vor ihrer Eheschließung eine E-Mail zu den aktuellen Bestimmungen für den Ablauf der Trauung. Die Stadt weist außerdem darauf hin, dass es je nach geltender Fassung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) und der zum Zeitpunkt der Eheschließung gültigen Allgemeinverfügungen (wie beispielsweise der Kontaktbeschränkung) zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. 

Das Standesamt in Nürnberg beschränkt die Gesamtzahl anwesender Personen noch schärfer. Hier dürfen neben dem Brautpaar ausschließlich zwei Trauzeugen und falls erforderlich ein Dolmetscher während der Trauung anwesend sein. Weitere Personen sind aufgrund der Infektionslage in Nürnberg nicht erlaubt.

Ausblick: Wie könnte sich die Öffnungsstrategie der Regierung auf standesamtliche Trauungen auswirken?

Bund und Länder haben sich auf eine langfristig angelegte Öffnungsstrategie festgelegt, die ab dem 8. März 2021 greift. Diese beinhaltet unter anderem die Lockerung der Kontaktbeschränkungen.  Sollten die Inzidenzzahlen in Franken weitere Schritte zur Öffnung zulassen, könnten standesamtliche Trauungen in den nächsten Wochen und Monaten wieder mit einer höheren möglichen Gästezahl stattfinden. 

Bereits Mitte vergangenen Jahres konnten Trauungen im Standesamt mit maximal zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten durchgeführt werden. So auch im Wenzelsaal in Würzburg, wo es möglich war, mit dem Brautpaar und acht weiteren Personen die Trauung zu vollziehen. Ob und wann Lockerungen in nächster Zeit wieder in Kraft treten, ist abhängig von aktuellen Bestimmungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Umsetzung der Maßnahmen der Bundesregierung. 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

Hochzeit trotz Coronavirus: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Das Coronavirus trifft die gesamte Bevölkerung in Deutschland sehr hart. Die Einschränkungen sind wichtig, um die Ausbreitung des Coronavirus so gut wie möglich einzudämmen. Ob und wie das öffentliche Leben 2021 wieder gelockert wird, Regelungen beibehalten oder verschärft werden, ist nicht klar.

Lesen Sie auch:

Trotzdem sollten sich Brautpaare immer vor Augen halten: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben." Die Möglichkeit für Sie, Ihre Traumhochzeit mit einer romantischen, standesamtlichen Trauung zu starten, wird kommen. Die fränkischen Standesämter sind auf Nachfrage allesamt zuversichtlich, dass sich Termine bei Bedarf gut verschieben lassen.

Weitere Informationen rund um Coronavirus und Hochzeit

Sie können sich in unserer Facebook-Gruppe "Heiraten in Franken" über die Folgen des Coronavirus aber auch alle anderen Themen rund ums Heiraten austauschen. Für mehr Inspirationen können Sie uns auf Instagram abonnieren - wir freuen uns auf Sie!

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Laura Fehl
Denise Schiwon
Brautpaare
Bräute
Bräutigam
Heiraten
Heiraten in Franken
Hochzeiten
Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland
Standesamtliche Trauung
Standesämter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top