Kunstfälscher suchte Online nach Kunden für falschen Picasso

Ausstellung 'Picasso und Deutschland'       -  Das Gemälde «Homme á l épée» (r) des spanischen Malers, Bildhauers und Grafikers Pablo Picasso (1881-1973), aufgenommen am 04.04.2016 in Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) in der Kunsthalle Würth. In der Ausstellung «Picasso und Deutschland» treten Picassos Werke in Dialog mit Werken bekannter deutscher Künstler. Foto: Franziska Kraufmann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Foto: A4312/_Franziska Kraufmann (dpa) | Das Gemälde «Homme á l épée» (r) des spanischen Malers, Bildhauers und Grafikers Pablo Picasso (1881-1973), aufgenommen am 04.04.2016 in Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) in der Kunsthalle Würth. In der Ausstellung «Picasso und Deutschland» treten Picassos Werke in Dialog mit Werken bekannter deutscher Künstler. Foto: Franziska Kraufmann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Vor dem Kauf von Grafiken berühmter Künstler übers Internet warnt aktuell das bayerische Landeskriminalamt (LKA). Die Ermittler zogen in Oberbayern einen Verkäufer aus dem Verkehr, der Kopien als echte Bilder ausgegeben und damit im fünfstelligen Bereich Kasse gemacht hatte. Von Picasso bis Warhol Laut LKA hatte die Durchsuchung an drei Objekten in Oberbayern zur Sicherstellung von 37 Fälschungen weltbekannter Maler geführt. Darunter waren Werke von Pablo Picasso, Andy Warhol, Otto Dix, René Magritte, Amedeo Modigliani und anderen namhaften Künstlern, die über bekannte Verkaufsplattformen im Internet ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung