Kinder und Musik: Bassgeige mit Wumm

Ungetönlich: In loser Folge stellen Experten Musikinstrumente vor, die eine ungewöhnliche Geschichte haben oder als Exoten gelten. Heute: Der Basse de Violon oder Aus der Kneipe an den Hof des französischen Königs.
Der Basse de Violon ist ein gutes Stück größer als ein Cello. Bei den Würzburger Tagen der Alten Musik wird das seltene Instrument vorgestellt.
Foto: Thomas obermeier | Der Basse de Violon ist ein gutes Stück größer als ein Cello. Bei den Würzburger Tagen der Alten Musik wird das seltene Instrument vorgestellt.

Gyöngy Erödi hat das Instrument zwischen die Knie geklemmt und zieht den Bogen über die fast bleistiftdicke tiefe b-Saite. Der raue Ton, der durch den Übungsraum in der Würzburger Hochschule für Musik vibriert, ist nicht im klassischen Sinne schön. Aber irgendwie ehrlich: Die Schwingungen der Saite scheinen sich unmittelbar auf den Körper des Zuhörers zu übertragen. „Das hat Wumm!“, freut sich Stefan Fuchs über das Spiel der Kollegin. Bloß: Was ist das für ein Instrument? Auf den ersten Blick sieht's wie ein Cello aus. Doch es ist eine Bassgeige.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!