Würzburg

Das Mozartfest zeigt, worum es bei Musik eigentlich geht

Aufgeben war keine Option: Das Mozartfest hat allen Unwägbarkeiten zum Trotz einige Live-Konzerte auf die Beine gestellt. Schon das erste machte deutlich, was gefehlt hatte.
Hartmut Haenchen am Pult der Potsdamer Kammerakademie im Vogel Convention Center in Würzburg beim ersten Live-Konzert des Mozartfests 2020.
Foto: Silvia Gralla | Hartmut Haenchen am Pult der Potsdamer Kammerakademie im Vogel Convention Center in Würzburg beim ersten Live-Konzert des Mozartfests 2020.

Der rote Teppich führt durch eine leere erste Halle in eine zweite. Hier wie dort stimmungsvolles rotes Licht und vornehme Weite. Auf der Bühne hätte mühelos ein ausgewachsenes Wagner-Orchester Platz, der Publikumsbereich ist so locker bestuhlt, dass Beinfreiheit an diesem Abend sicher kein Thema werden wird.Das erste Innenraum-Live-Konzert des Mozartfests 2020 im Würzburger Vogel Convention Center (VCC) ist für alle ein Experiment. Bis vor wenigen Tagen galt noch die 50-Personen-Regel, seit Montag dürfen sogar 100 in den Saal.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung