Die Hölle in uns allen

Bei Dante war der Ort der Verdammnis ein Loch in der Erde. So einfach wie im Mittelalter ist es nicht mehr. Weil die Hölle in uns selbst ist und um uns herum. Jedenfalls ist das in der Krimi-Literatur so.
Bösewichter im Inferno: Höllendarstellung im mittelalterlichen „Hortus Deliciarum“-Manuskript.
Foto: wped | Bösewichter im Inferno: Höllendarstellung im mittelalterlichen „Hortus Deliciarum“-Manuskript.

Ein „schreckliches, geflügeltes Wesen“ entwich dem Loch und schrie auf Russisch: „Ich hab' euch alle erobert!“ Eigentlich hatte das internationale Wissenschaftlerteam mit einer Tiefenbohrung in Sibirien Erdbebenforschung betreiben wollen. Doch nach einigen Kilometern war man auf einen Hohlraum gestoßen, aus dem nicht nur der flugfähige Dämon, sondern auch giftige Gase und „Schmerzensschreie der Verdammten“ drangen. Man hatte aus Versehen die Hölle angebohrt . . .

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung