Franz Marc im blauen Land

Franz Marc Ausstellung       -  Eines der berühmtesten Bilder von Franz Marc: „Blaues Pferd I“.
Foto: WP, Franz Marc Museum, dpa | Eines der berühmtesten Bilder von Franz Marc: „Blaues Pferd I“.

Viele Künstler und Intellektuelle zogen 1914 aus nationaler Begeisterung an die Front – nicht so Franz Marc. Dennoch versprach sich der Maler eine Art „Reinigung“ vom Ersten Weltkrieg – ein „Weltenbrand“, aus dessen Asche ein neues, besseres Europa entstehen sollte. Dass die „Massenschlächterei“ (Kurt Tucholsky) bis 1918 fast zehn Millionen Tote fordern und die Länder Europas an den Rand des Ruins katapultieren sollte, erlebte Marc nicht mehr. Der 36-jährige Leutnant der Kavallerie starb am 4. März 1916 in der Hölle von Verdun. Die Bilanz der mit damals ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung