Meiningen

"Im Herzen der Gewalt": Wie es dazu kommen konnte

„Im Herzen der Gewalt“ von Édouard Louis dreht sich bei den Meininger Kammerspielen um die Liebesnacht zweier Männer. Hass, Angst und Vorurteile sind die Folgen.
Wie im Fluge wechseln sie die Rollen und die Zeitebenen: Anja Lenßen, Sven Zinkan und Emil Schwarz in 'Im Herzen der Gewalt'
Foto: Marie Liebig | Wie im Fluge wechseln sie die Rollen und die Zeitebenen: Anja Lenßen, Sven Zinkan und Emil Schwarz in "Im Herzen der Gewalt"

Großes Staunen - wie schon lange nicht mehr in diesem Theater. Welch fantastische Möglichkeiten es doch gibt, eine Geschichte schlüssig und flüssig zu erzählen! Fernab konventioneller Dialogformen wie "A sagt. B sagt. C sagt.". In den Meininger Kammerspielen hatte "Im Herzen der Gewalt" Premiere, nach dem Roman von Édouard Louis.Es geht um die Liebesnacht zweier schwuler junger Männer, die mit einer Vergewaltigung und einem Mordversuch endet – eine wahre Begebenheit aus dem Leben des Autors.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung