Schweinfurt

In der Corona-Krise gefragt: Wiege der Leopoldina steht in Schweinfurt

26 Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften haben Thesen für eine Rückkehr zur Normalität vorgelegt. Gegründet wurde die Akademie einst in Schweinfurt.
Der Sitz der Leopoldina in Halle, Sachsen-Anhalt.
Foto: Peter Endig, dpa | Der Sitz der Leopoldina in Halle, Sachsen-Anhalt.

Seit 2008 ist die Leopoldina mit Sitz in Halle in Sachsen-Anhalt die Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands. Ihren Anfang nahm sie einst in Schweinfurt: Hier gründeten am 1. Januar 1652 vier Ärzte die Academia Naturae Curiosorum – die Akademie der auf die Natur Neugierigen. Der Stadtphysikus Johann Laurentius Bausch und seine drei Mitgründer Johann Michael Fehr, Georg Balthasar Metzger und Georg Balthasar Wohlfahrt beschlossen, ein Netzwerk der Neugierigen aufzubauen: Per Korrespondenz wollten sie mit den führenden Forschern Europas das gesamte verfügbare Wissen über die Natur der Welt ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!