Bad Kissingen

Kissinger Sommer 2021 steht im Zeichen des "Fin de Siècle"

Das Festival plant mit zunächst nur 22 Konzerten, will aber nachlegen, sollten die Auflagen gelockert werden. Außerdem wird ein Projekt des Beethoven-Jahres nachgeholt.
Igor Levit (Klavier, links) und Simon Bode (Tenor)  werden beim Kissinger Sommer die Rückert- und „Wunderhorn“-Lieder von Gustav Mahler interpretieren.
Foto: Felix Broede | Igor Levit (Klavier, links) und Simon Bode (Tenor)  werden beim Kissinger Sommer die Rückert- und „Wunderhorn“-Lieder von Gustav Mahler interpretieren.

Der Kissinger Sommer 2021 widmet sich ganz dem Lieblingsrepertoire des traditionellen Konzertpublikums: dem späten 19. Jahrhundert. Das Motto:  „Fin de Siècle – Erinnerungen an eine Epoche“. Intendant Tilman Schlömp nennt es das "fehlende Puzzleteil in unseren Programmen seit 2017". Das habe er sich für den Schluss seiner fünf Jahre in Bad Kissingen aufgehoben, sagte der scheidende Intendant im Oktober im Interview.Mit der Musik des späten 19.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung