Mario Adorfs Bad Kissinger Freunde

Auf Lesereise: Mario Adorf ist zurück auf der Bühne. Im Bad Kissinger Regentenbau liest und erzählt er am 12. Februar unter dem Titel „Schauen Sie mal böse!“ aus seinem Leben. Das ist von sehr viel mehr geprägt als nur der Rolle des Bösewichts.

Nur zwölf Stationen hat Mario Adorfs aktuelle Lesereise. Eine davon ist Bad Kissingen. Im Interview spricht der 84-Jährige über die Freunde, die er dort hatte, junge und alte Schauspielkollegen und das Ende des Kapitalismus. Frage: „Der Große Bellheim“, „Der Schattenmann“, „Die Affäre Semmeling“: Erfolgreiche Fernsehspiele mit Ihnen in der Hauptrolle und großer Besetzung, bei denen es auch immer um Gut und Böse ging, gab es früher regelmäßig. Heute sind solche Reihen die Ausnahme. Was ist los mit dem deutschen Fernsehfilm? Mario Adorf: Ja, so etwas wird heute leider nicht ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung