Neu im Kino: Frankensteins Geschöpf kämpft für Menschen

Viele weibliche Fans wird's freuen: Aaron Eckhart darf als Adam seinen Adonis-Körper zur Schau stellen in „I, Frankenstein“.
Foto: Sony, NFP/dpa | Viele weibliche Fans wird's freuen: Aaron Eckhart darf als Adam seinen Adonis-Körper zur Schau stellen in „I, Frankenstein“.
Homefront:

Nach dem Tod seiner Frau zieht der Ex-Drogenermittler Phil Broker (Jason Statham) mit seiner zehnjährigen Tochter Mattie in eine Kleinstadt ins idyllische Louisiana. Aber der Schein trügt. Der örtliche Drogenboss Gator Bodine (James Franco) befürchtet, dass Broker ihm das schmutzige Handwerk legen könnte und versucht mit allen Mitteln, dem renitenten Ex-Cop Angst einzujagen. Bodines Geliebte Sheryl (Winona Ryder) und seine Schwester Cassie (Kate Bosworth) sind ihm dabei behilflich. Schnell eskaliert die Situation. Nach einem Drehbuch von Sylvester Stallone hat Regisseur Gary Fleder einen Actionfilm inszeniert, der am Startwochenende in den USA knapp sieben Millionen Dollar einspielte. Der Streifen geht unter die Haut: • • • • • ο

Cineworld im Mainfrankenpark, Filmwelt Schweinfurt

Der blinde Fleck

: 13 Tote, über 200 Verletzte – das Wiesn-Attentat war der schwerste Anschlag der deutschen Nachkriegsgeschichte, laut Ermittlern die Tat eines Einzelnen, das Motiv rein persönlich. Das bezweifeln bis heute viele. Regisseur Daniel Harrich hat die Recherchen des Journalisten Ulrich Chaussy zu den mutmaßlich rechtsextremen Hintergründen und dubiosen Ermittlungslücken in Szene gesetzt. In der Hauptrolle ist Benno Fürmann als Chaussy zu sehen. Außerdem spielen Heiner Lauterbach und Nicolette Krebitz mit. Richtig spannender Politthriller: • • • • ο ο

Central Würzburg

Erbarmen

: Mit seiner Krimireihe über das Sonderdezernat Q und den kauzigen Ermittler Carl M?rck feiert der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen seit 2007 riesige Erfolge. Jetzt kommt der erste Teil der Reihe ins Kino. Der eigenwillige Kommissar M?rck (Nikolaj Lie Kaas) rollt im neu geschaffenen Dezernat, in das er nach einem furchtbar gescheiterten Einsatz abgeschoben wurde, den Fall einer verschwundenen Politikerin wieder auf: Merete Lynggaard (Sonja Richter) verschwand vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen spurlos von einer Fähre. Wahrscheinlich habe sie sich umgebracht, steht in den Akten. Doch M?rck und sein Assistent Assad (Fares Fares) glauben nicht an Suizid. Große Spannung – selbst wer das Buch kennt, wird gespannt im Kino sitzen: • • • • • ο

Cinemaxx Würzburg, Cineworld im Mainfrankenpark

I, Frankenstein:

Er lebt in Darkhaven, einer finsteren Stadt, mitten unter den Menschen. Erschaffen aber wurde Adam vor 200 Jahren von dem Wissenschaftler Dr. Victor Frankenstein. In der actionreichen US-australischen Produktion bekommt es Adam zu tun mit fiesen Kreaturen, den Gargoyles und den Dämonen, die jeweils die Vorherrschaft anstreben. Frankensteins Geschöpf befindet sich in einem Kampf, bei dem nicht weniger auf dem Spiel steht als das Schicksal der Menschheit. Aaron Eckhart, den man kennt aus Christopher Nolans „The Dark Knight“, schlüpfte in die Rolle des Adam. Die Regie übernahm Stuart Beattie. Der Fantasy-Horrorstreifen basiert auf dem gleichnamigen Comic und ist recht kurzweilig: • • • • ο ο

Cineworld im Mainfrankenpark, Cinemaxx Würzburg, Filmwelt Schweinfurt, Roxy Wertheim, Universum Bad Kissingen, Starlight Bad Neustadt, Movie Marktheidenfeld

Hannas Reise

: Um ihre Karriere zu beschleunigen, will die ehrgeizige Hanna (Karoline Schuch) ihren Lebenslauf aufpeppen – mit einem ehrenamtlichen, sozialen Praktikum in Israel. Eigentlich hat die junge Frau nicht vor, die Hospitanz tatsächlich zu absolvieren. Doch Hannas Mutter (Suzanne von Borsody) verhindert, dass sich ihre Tochter mit einer gefälschten Bescheinigung durchschummeln kann. So landet Hanna in einem Behindertendorf in Tel Aviv. Dort begegnet sie allen erst einmal mit Wut, Vorurteilen und Widerwillen. Itay, ihr Betreuer, lässt Hanna abblitzen. Doch nach und nach wird klar: Zwischen Hanna und Itay hat es gefunkt. Regisseurin Julia von Heinz („Hanni & Nanni 2“) erzählt von den Gegensätzen, die die jungen Leute überwinden müssen – von den Schatten der Vergangenheit und dem schwierigen Alltag in Israel. Vor allem aber ist der Film eine erfrischen unverkrampfte Liebesgeschichte: • • • • ο ο

Central Würzburg (ab Freitag, 24. Januar)

Beware of Mr. Baker

: Ginger Baker war der Schlagzeuger der legendären Band Cream, der immer ein bisschen im Schatten der anderen beiden Mitglieder Eric Clapton und Jack Bruce stand. Mit ihm assoziiert man neben seinen ausgedehnten Drum-Soli vor allem sein derwischhaftes Auftreten. Der Dokumentarfilm von Jay Bulger erzählt Bakers Karriere, die Höhen und Tiefen eines Rockmusikerlebens, in chronologischer Folge. Zu Wort kommen seine Mitmusiker, aber auch seine (Ex-)Ehefrauen und Kinder. Baker erscheint in dieser Dokumentation nicht gerade sympathisch: • • • • ο ο

Central Würzburg

Sonja Richter in „Erbarmen“.
| Sonja Richter in „Erbarmen“.
Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Aaron Eckhart
Cinemaxx
Eric Clapton
Fares Fares
Filmwelt Schweinfurt
Ginger Baker
Heiner Lauterbach
Jack Bruce
James Franco
Nicolette Krebitz
Sylvester Stallone
Winona Ryder
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!