Würzburg

Acht Tipps: So nutzt die regionale Kultur das Internet

Die digitale Schaffenskraft der Kulturszene im ersten Lockdown hat im Lauf der Zeit Dämpfer abgekriegt. Dennoch: Hier sind acht Tipps für Online-Kultur in der Pandemie.
Live im Netz: Das Duo Café Sehnsucht im Februar beim Online-Festival  'Kultur Lichtblicke'.
Foto: Screenshot Torsten Feig | Live im Netz: Das Duo Café Sehnsucht im Februar beim Online-Festival  "Kultur Lichtblicke".

Blick auf eine Bühne. Das Orchester ist bereit. Da dreht sich der Dirigent um und spricht direkt in die heranzoomende Kamera: "Come closer  – listen and feel!" Das ist die Hoffnung aller, die derzeit mangels Auftrittsmöglichkeiten ihre Kunst im Netz ausüben: Kommt näher, hört und fühlt! In diesem Fall ist es Jakub Hruša, Chefdirigent der Bamberger Philharmoniker, im Trailer zu einem Live-Stream.Aber wie ist das mit dem Fühlen im Netz? Ein Jahr Pandemie, zwei Lockdowns – hat sich das Internet als Ausweichmöglichkeit erwiesen, möglicherweise gar als Ersatz?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!