Würzburg

Starpianist im Gespräch: Komponieren Frauen anders, Kit Armstrong?

Der amerikanisch-britische Pianist mit taiwanesischen Wurzeln spielt in Würzburg Werke von Männern und Frauen. Gibt es Unterschiede? Und wenn ja, worin bestehen sie?
Kit Armstrong am Flügel im Kaisersaal der Residenz beim Mozartfest 2021.
Foto: Dita Vollmond | Kit Armstrong am Flügel im Kaisersaal der Residenz beim Mozartfest 2021.

Das Interview findet per Zoom statt, Kit Armstrong ist gerade in seiner Wahlheimat Hierson, einer Kleinstadt in Nordostfrankreich. Hier hat er die 1929 gebaute Art-Déco-Kirche Sainte-Thérèse-de-l’Enfant-Jésus zum Konzertsaal umgewandelt. Armstrong, kürzlich 30 Jahre alt geworden, ist Pianist, Organist und Komponist. Er spricht vier Sprachen fließend und hat neben Musik Mathematik, Biologie und Physik studiert. Sein Mentor Alfred Brendel sagt, er sei die "größte musikalische Begabung, der ich in meinem ganzen Leben begegnet bin".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!