Würzburg

Tosender Applaus beim Kit Armstrong Klavierabend

Komponistinnen und ihre Werke standen am Samstagabend bei dem Klavierkonzert in der Hochschule für Musik in Würzburg im Mittelpunkt. Warum das Publikum restlos begeistert war.
Dem ZONTA Club Würzburg ist es gelungen, einen der renommiertesten internationalen Künstler zu gewinnen: Kit Armstrong.
Foto: Jean-François Mousseau | Dem ZONTA Club Würzburg ist es gelungen, einen der renommiertesten internationalen Künstler zu gewinnen: Kit Armstrong.

Es sei ein Konzert "von Frauen für Frauen, aber durchaus mit Herren", so beschrieb es die Intendantin des Würzburger Mozartfestes, Evelyn Meining, und nahm gleich vorweg, was im Laufe des Samstagabends im Großen Saal der Hochschule für Musik zu hören war: Kompositionen der Bach-Zeitgenossin Elisabeth Jacquet de la Guerre und Clara Schumanns stachen frisch und jugendlich heraus, umrahmt von Werken von Mozart, Brahms und Bach.Frauen und ihr Werk sollten bei dem Benefizkonzert im Mittelpunkt stehen, denn früher wie heute haben sie mit besonderen Hürden auf dem Weg zur beruflichen Selbstverwirklichung zu kämpfen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!