Wenn der Raum aus den Fugen gerät

Verwirrspiel: Es begann ganz harmlos. Doch dann schien sich ein Bild auf beunruhigende Weise zu verändern. Oder narrten mich meine Sinne? Eine Ausstellung der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall zeigt: Wir können den eigenen Augen nicht trauen.
Patrick Hughes' „Tea Shop“ in der Frontalansicht. Der rote Vorhang und das Fenster scheinen sich ganz hinten im Raum zu befinden . . .
Foto: Ralph Heringlehner, (c) Patrick Hughes | Patrick Hughes' „Tea Shop“ in der Frontalansicht. Der rote Vorhang und das Fenster scheinen sich ganz hinten im Raum zu befinden . . .

Plötzlich ist da dieses Gefühl. Dass alles um mich herum gar nicht wirklich ist, sondern nur in meiner Einbildung existiert: die Treppen, die ich gerade herabgestiegen bin, der Boden, auf dem ich scheinbar fest stehe, die gefütterte Jacke, in der's mir langsam zu warm wird hier, im Untergeschoss der Schwäbisch Haller Kunsthalle Würth. Offenbar leide ich an einem akuten Anfall von Solipsismus. Soll heißen: Ich glaube, die ganze Welt einschließlich meiner Person, gibt es nicht wirklich. Sie existiert nur in meinem Gehirn. Das könnte – ähnlich wie in dem fantastischen Film „Matrix“ ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung