Würzburg

Würzburgs große Tiepolo-Schau: Unimuseum improvisiert digital

Gerade eröffnet, schon wieder zu. Die große Tiepolo-Ausstellung des Unimuseums zeigt eindrücklich, wie produktiv die Würzburger Werkstatt des Genies war. Zum Trotz nun online.
Am Freitagabend eröffnet . . .  nach dreieinhalb Stunden am Samstag dann wieder zu: Die Tiepolo-Ausstellung im Unimuseum anlässlich des 250. Todesjahres.
Foto: Ulises Ruiz | Am Freitagabend eröffnet . . .  nach dreieinhalb Stunden am Samstag dann wieder zu: Die Tiepolo-Ausstellung im Unimuseum anlässlich des 250. Todesjahres.

19 mal 32 Meter, durch die Wölbung 677 Quadratmeter insgesamt – wie muss das Giambattista Tieopolo gereizt haben! Auf solch großer, dazu ungeteilter Fläche ein Fresko zu schaffen – ausgestattet mit aller künstlerischen Freiheit. Würzburgs Fürstbischof wollte den begehrten Maler aus Venedig unbedingt in seiner Residenz haben und lockte mit nicht weniger als dem größten zusammenhängenden Deckenfresko der Welt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!