Würzburg

MP+Wann fordert der ADAC jetzt auch Tempolimit auf Autobahnen, Herr Reinicke?

Wegen der Abhängigkeit von Rohöl aus Russland hat der ADAC appelliert, den  SUV stehen zu lassen und Fahrrad zu fahren. Unsere Autorin fragt: Ist das die Verkehrswende?
ADAC-Präsident Christian Reinicke hat im offenen Brief an alle Mitglieder appelliert: Sprit sparen! SUV stehen lassen, Fahrrad fahren!
Foto: ADAC, Stefanie Aumiller | ADAC-Präsident Christian Reinicke hat im offenen Brief an alle Mitglieder appelliert: Sprit sparen! SUV stehen lassen, Fahrrad fahren!

Sehr geehrter Herr Reinicke,das war eine Überraschung! Wobei, eigentlich waren es zwei, und die kleinere Überraschung war vielleicht die: Der ADAC ruft zum Spritsparen auf. Wegen des Krieges in der Ukraine. Weniger Kraftstoff verbrauchen, die Abhängigkeit von Rohöl-Importen senken sei angesagt, sagen Sie und haben eine Kampagne dazu gestartet: "Spritsparen. Helfen. Mobil bleiben." Viel verblüffender aber: Der Riesenaufschrei blieb aus.Da appelliert der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. an seine 21 Millionen Mitglieder, ruft zum Fahrradfahren auf – und es gibt kein Hupkonzert?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!