Würzburg

Samstagsbrief: Treten Sie zurück, Herr Schulz, der SPD zuliebe!

Eine AfD-Stimme verhalf dem mittelfränkischen Bürgermeister Günter Schulz zu seinem Amt. Ist das akzeptabel? Unser Autor findet, dass es ein gefährlicher Präzedenzfall ist.
Der krisengeplagten SPD beschert der Wahl-Eklat im mittelfränkischen Höchstadt negative Schlagzeilen. Unser Autor findet, Günter Schulz sollte von seinem Amt zurücktreten. 
Foto: Daniel Karmann, dpa | Der krisengeplagten SPD beschert der Wahl-Eklat im mittelfränkischen Höchstadt negative Schlagzeilen. Unser Autor findet, Günter Schulz sollte von seinem Amt zurücktreten. 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schulz, als ich die Meldung gelesen habe, dass die AfD einem SPD-Bürgermeister ins Amt geholfen hat, habe ich innerlich mit den Augen gerollt. Nicht schon wieder, dachte ich. Hat es nach dem Fiasko in Thüringen nicht jeder demokratische Politiker kapiert? Auf den zweiten Blick habe ich gesehen, wo das passiert ist: Im beschaulichen Höchstadt an der Aisch bei Erlangen, gerade einmal 50 Minuten mit dem Auto von unserer Redaktion in Würzburg entfernt. Zum Augenrollen kam die Neugier: Was ist da bloß los bei unseren mittelfränkischen Nachbarn?

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
Inkl. GRATIS Tablet
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Inkl. GRATIS Samsung Tab A7