Frei, aber nicht kostenfrei

Einer der Unterzeichner: Mario Adorf
Foto: dpa | Einer der Unterzeichner: Mario Adorf

Ist das deutsche Urheberrecht ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten? Zeiten, in denen Bücher noch auf Schreibmaschinen getippt und Musik auf große schwarze Scheiben gepresst wurde. Ist der gesetzliche Schutz des geistigen Eigentums gar verzichtbar in der Welt des Internets, in der ohnehin jedes Buch, jeder Film und jedes Musikstück vielleicht nicht immer legal, dafür aber jederzeit und kostenlos verfügbar ist?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!