„Märkte untergraben die Moral“

Eine neue Studie erschüttert den Glauben an die Märkte. Die Bamberger Ökonomin Nora Szech und ihr Bonner Kollege Armin Falk haben in einem Experiment nachgewiesen, dass sich Marktteilnehmer unmoralischer verhalten als wenn sie alleine handeln müssen. In zwei Gruppen – eine davon als Markt inszeniert – mussten sich Studenten entweder für Geld oder für das Überleben einer Maus entscheiden. Das Ergebnis: 75 Prozent der Marktteilnehmer entschieden sich für das Geld.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung