Warum sich Barbara Stamm weiter für Integration einsetzen will

Teilhabegesetze haben Menschen mit Behinderung viele Rechte beschert. Die jetzt auch umzusetzen, sei eine Herkulesaufgabe, sagt die Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern.
Barbara Stamm hat in ihrem politischen Leben viel erreicht. Als Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern will sie weiter für die Rechte behinderter Mitmenschen kämpfen.  
Foto: Andreas Jungbauer | Barbara Stamm hat in ihrem politischen Leben viel erreicht. Als Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern will sie weiter für die Rechte behinderter Mitmenschen kämpfen.  

Seit 2001 ist die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm (76) aus Würzburg auch Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern. Am Samstag kandidiert sie noch einmal für dieses Amt. Frau Stamm, was ist Ihre Motivation, sich am Samstag noch einmal um den Vorsitz der Lebenshilfe in Bayern zu bewerben? Barbara Stamm: Eigentlich bin ich gerade dabei, nach und nach alle meine Ämter abzugeben. Auch für den Vorsitz der Lebenshilfe wollte ich nicht mehr kandidieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!