Leseranwalt: Wie es zum 860-fachen Fake auf Facebook  kam

Nachts nicht mehr raus auf den eigenen Balkon? Wie ein missverständlicher Vermerk auf der Titelseite zum gefundenen Fressen für Gegner der Ausgangssperre geworden ist.
'Nein' zur Ausgangssperre: Wo gilt sie? Das Symboldbild stammt von einer Demonstration in diesem April in Köln. 
Foto: Henning Kaiser, dpa | "Nein" zur Ausgangssperre: Wo gilt sie? Das Symboldbild stammt von einer Demonstration in diesem April in Köln. 

Kleine Unklarheit, große Wirkung. Ausgelöst hat sie ein Satz auf der Titelseite der gedruckten Main-Post vom 15. April. Unter der Überschrift „Aktuelle Ausgangssperren in Unterfranken“ war da wörtlich zu lesen: „In bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen dauerhaft eine Sieben-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist nach geltendem Recht von 22 Uhr bis 5 Uhr der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung (und dem dazugehörigen Garten oder Balkon) untersagt.“Ungeschickt umformuliertErst nach mehrfachem Lesen begriff auch ich, was nicht gemeint ist: Es wird ausdrücklich nicht verboten, sich im ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung