Außergewöhnliche Zeiten

Wenn man in diesen nicht einfachen Zeiten trotzdem als BFV Entscheidungen treffen muss, dann sollten alle Beteiligten auch diese abgesprochenen Entscheidungen in vollem Umfang akzeptieren. München ist kein Meister und darf aufsteigen. Als 2. benennt man die Schnüdel als Teilnehmer am DFB Pokal. Soweit so gut. Die Schnüdel bekommen einmal Geld für die 1. Runde. München durch seine Heimspiele(wo auch immer diese stattfinden) 19 Mal. Nein, das kann man nicht gut heißen, man will 20 Mal Geld und vor allem Aufmerksamkeit.

Solidarität in außergewöhnlichen Zeiten sieht anders aus. Man kann nicht alles haben, worauf man eigentlich keinen Anspruch hat. Wenn München in der 4. Liga geblieben wäre und dafür DFB-Pokal gespielt hätte, wäre das Gezeter genauso groß gewesen. Jederman Recht zu tun ist eine Kunst die niemand kann, aber Einsicht und Vernunft kann man auch in außergewöhnlichen Zeiten einbringen.

Klaus-Dieter Pfister, 97782 Gräfendorf

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bundesamt für Verfassungsschutz
DFB-Pokal
Deutscher Fußball-Bund
Solidarität
Vernunft
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)