Kein Argument gegen Splittingverfahren

Zum Artikel „Arbeitsanreiz für Frauen ausbauen“ (6.7.):

Das ifo-Institut plädiert dafür, durch ein „gedeckeltes Realsplitting“ einen zusätzlichen Anreiz für die Berufstätigkeit beider Ehegatten zu schaffen. Durch das jetzt gültige Ehegattensplitting wird bei der Einkommensteuer-Jahresveranlagung im ESt-Bescheid das Einkommen der Ehegatten steuerlich den beiden Partnern 50 zu 50 zugeordnet. Die geplante Reform will das Einkommen der Ehegatten steuerlich anders zuordnen, nämlich dem am meisten Verdienenden mehr davon, und dem weniger Verdienenden entsprechend weniger.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung