Kulturelle Übergriffigkeit

Zum Artikel „Die Tauberphilharmonie spielt erst mal draußen“ (5.6.):

Es hätte ein großer Abend werden können. Die Tauberphilharmonie und ihre Akteure versuchten, der Kultur – nach monatelangem Stillstand – wieder eine Bühne zu geben. Wäre da nicht die telefonische Ankündigung in letzter Minute, dass das Konzert für die auf gerade einmal 100 Besucher reduzierte Besucherschar, nicht in dem für 600 Teilnehmer ausgelegten Saal stattfinden zu lassen, sondern im Open Air-Format – auf dem Vorplatz.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung