Weder die Politik noch die Hilfsorganisationen noch die Kirchen haben das Problem erkannt

Zum Leitartikel „Der Hunger ist die Wurzel allen Übels“ (15.10.):

Die Überschrift im heutigen Leitartikel möchte ich gern umwandeln. Denn die fehlende Altersversorgung löst – wie vom Verfasser zutreffend bemerkt – die Bevölkerungsexplosion (höhere Geburtenrate) aus. Diese wiederum verursacht die Hungersnöte. Sicher ist das nicht die einzige Ursache, aber eine wichtige. In den westlichen Ländern wird dem begegnet mit Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung. Wie selbstverständlich seit Bismarcks Zeiten. Die Geburtenrate hat schlagartig abgenommen. Lässt sich das etwa auf Afrika übertragen? In Tansania und Ruanda gibt es Ansätze.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!